Über uns

Zuhören Schweiz wurde 2012 als schweizweit tätiger Verein mit Sitz in Basel gegründet. Er hat zum Zweck, auf die Bedeutung des Zuhörens als kulturelle Grundfertigkeit aufmerksam zu machen und Projekte zum Zuhören umzusetzen. Das Zuhören als Bildungselement wird dabei verstanden als Kompetenz des Hörverstehens ebenso wie als Kompetenz, anderen Menschen (auch Menschen anderer Herkunft und Kultur) besser zuhören zu können, um so das gegenseitige Verständnis zu fördern.

Jahresbericht 2020

Zuhören Schweiz wurde initiiert von Franziska Breuning und Sylwia Zytynska und ist hervorgegangen aus Projekten des Vereins gare des enfants. In Musiktheaterproduktionen und Klangspaziergängen sowie in der Beschäftigung mit Neuer Musik und Improvisation wurde neben dem Musikhören und Musikmachen das Zuhören selbst immer mehr zum Thema. Mit dem Projekt «Hört hin – macht mit!» (2010-13) konnte gare des enfants ein erstes grosses Vorhaben zum Zuhören umsetzen. Mit «So tönt unsere Welt» realisierte dann der neue Verein Zuhören Schweiz sein erstes grosses Projekt: eine Hörlandkarte der Schweiz (2012-16).

Das aufmerksame Zuhören hat bei Zuhören Schweiz einen eigenen Ort erhalten, mit dem sich neue Perspektiven eröffnen: Hier gibt es sowohl lokale als auch überregionale Projekte, in Eigenregie oder in Kooperation mit anderen Institutionen. Die Sensibilisierung für das Hören und Zuhören ist dabei stets der rote Faden: sei es bei partizipativen Projekten mit Schulklassen, bei Projekten der kulturellen Teilhaben mit Personen mit Migrationshintergrund, oder bei der Arbeitsmarktintegration von Jugendlichen.

Vorstand

Sylwia Zytynska
Musikerin und Musikpädagogin, Basel

«Zuhören ist mehr als hören mit beiden Ohren: Es braucht alle Sinne.»

Dr. Meret Forster
Redaktionsleiterin BR-Klassik, München

«Zuhören heisst für mich Offen-Sein, Neugierig-Bleiben, Wahrnehmung schärfen – all das sind Kernkompetenzen für unsere Gegenwart und Zukunftsfähigkeit, vor allem aber auch: Lebens-Bereicherung.»

Dr. Justin Winkler
Humangeograph, Basel

«Zuhören ist für mich der Trick, das Hören um den Tinnitus herum in die Welt zu manövrieren.»

Dr. med. Marie-Anne Steinemann
Kinder- und Jugendärztin, Basel

«Zuhören: Hören, einer unserer Sinne. Bereitschaft, die Türen der Wahrnehmung zu öffnen: auch für die Stille und für die in der zwischenmenschlichen Kommunikation so wichtigen, oft nur angedeuteten Zwischentöne.»

© Meret Buser

Sarah Herwig
Redaktorin Radio SRF 2 Kultur, Basel

«Die Welt hörend erfassen ist eine Bereicherung: Stimmen, Geräusche, Klänge können tiefere Realitätsschichten erschliessen. Die Welt wird bunter und vielfältiger. Wer genau Hinhören lernt, hat mehr vom Leben und gewinnt mentale Flexibilität. Zuhören ist also eine Ressource, die man nicht genug pflegen kann.»